Haus und Garten: Viel Arbeit, die sich auszahlt

Auf das eigene Haus, natürlich mit direkt angeschlossenem Garten, will heute wohl niemand mehr verzichten. Der Trend geht dahin, die eigenen vier Wände nach den ganz persönlichen Vorstellungen einzurichten, aber auch einen gewissen Vorteil aus dem Garten beispielsweise zu ziehen. Der eigene Kräutergarten ersetzt den Einkauf frischer Kräuter und so kann viel Geld gespart werden, das in das eigene Wohlbefinden investiert werden kann, etwa mit einem Outdoor Jacuzzi, der den Garten optisch verschönert und Entspannung pur bietet. Doch nicht nur innerhalb des Gartens, sondern auch im Haus werden allerlei Dinge benötigt, über die man vor dem Hauskauf noch gar nicht nachgedacht hat. Die Küche, die bisher in der Mietwohnung optisch ansprechend war, kann im neuen Haus völlig verloren wirken. Eine neue Küche samt aller benötigten Elektrogeräte muss also in jedem Fall her. Gleiches gilt für die Einrichtung zusätzlicher Zimmer, die in der kleinen Zwei-Zimmer-Mietwohnung noch gar nicht vorhanden waren.

Doch bevor man sich über die benötigten Einrichtungsgegenstände Gedanken macht, sollte natürlich das passende Objekt erst einmal gefunden werden. Schon hier ergeben sich die ersten Probleme, denn bei der Immobiliensuche geht es natürlich nicht nur um den Faktor, schönes Haus in toller Lage, sondern für viele Familien in erster Linie um die Kosten, die für das Objekt anfallen. Diese sind je nach Wohnlage doch sehr unterschiedlich ausgeprägt, so dass man sich Gedanken darüber machen sollte, wie viel Haus man sich eigentlich leisten kann. Wenn dann auch noch regionale Gegebenheiten beachtet werden müssen, damit der Weg zur Arbeit nicht zu weit ausfällt, die Kinder in einer nahe gelegenen Schule untergebracht werden können und eine beruhigte Verkehrslage mit dennoch gutem Verkehrsanschluss gefragt sind, wird die Auswahl der in Frage kommenden Immobilien schon deutlich kleiner. Auch die Frage, wie groß der Garten sein soll und ob eher ein Vorgarten oder ein hinter dem Haus gelegener Garten gefragt ist, muss beantwortet werden.

Dabei macht der Garten natürlich auch reichlich Arbeit, wenn er denn richtig gestaltet werden soll. Hier bieten sich verschiedene Themengärten an, so etwa der beliebte mediterrane Garten, der Wellnessgarten, der nach den Regeln des Feng Shui eingerichtete Garten und vieles mehr. Dadurch können die Anwohner wenigstens zu Hause Urlaubsfeeling pur erleben – denn aufgrund der hohen Kosten des eigenen Heims kann nur selten eine Reise unternommen werden, für deren Absicherung die Reiseversicherung noch zusätzlich kalkuliert werden muss. Je nach gewähltem Thema des eigenen Gartens sollten im Übrigen auch die Pflanzen ausgewählt werden, wobei es hier natürlich wichtig ist, sich die Frage danach zu stellen, wie viel Arbeit letztlich investiert werden soll. Sehr anspruchsvolle Pflanzen und Exoten gedeihen in unseren Gefilden nur unter erheblichen Anstrengungen, für den berufstätigen Eigenheimbesitzer also die falsche Wahl.

Den Garten planen: Individuell und perfekt

Bevor es also an das Entspannen im Wohlfühlgarten geht, muss der Garten richtig angelegt werden. Hier sollte man sich etwas Zeit nehmen, um den Garten erst einmal richtig zu planen. So, wie man seinen PC zusammenstellen kann, so kann auch der Garten mit den individuell für praktisch und passend befundenen Pflanzen zusammengestellt werden. Zunächst einmal kann hierfür ein Blatt Papier ausreichen, auf dem der gewünschte Gartenteich, die Sitzecke und Co. eingezeichnet werden. Optisch ansprechender und leichter vorstellbar wird das Ganze, wenn die Gartenplanung mittels spezieller Software virtuell erfolgt. Hier können die Pflanzen, der Teich und die Sitzecke auch gleich in den gewünschten Farben dargestellt werden. Somit gelingt es optimal, sich eine erste Vorstellung von seinem künftigen Garten zu verschaffen. Das Schöne an dieser Art der Vorausplanung ist dabei, dass eventuelle Vorschläge, die dann doch nicht dem eigenen Anspruch genügen, mühelos verworfen werden können.

Sind diese Vorüberlegungen geglückt, geht es natürlich an das Besorgen der notwendigen Utensilien. Von der Teichfolie über die Gartenmöbel bis hin zu den gewünschten Pflanzen müssen allerlei Dinge beschafft werden. Hier lohnt es sich, wenn ein geräumiger Gebrauchtwagen zur Verfügung steht, mit dem der Transport all dieser Utensilien und der natürlich ebenfalls benötigten Gartengeräte kein Problem darstellt. Außerdem sollte vor dem Kauf der Gartengeräte, wie Rasenmäher, Vertikutierer und Co. ein Preisvergleich angestellt werden. Damit kann nämlich bares Geld gespart werden. Gleiches gilt natürlich in Verbindung mit den passenden Pflanzen, den Gartenmöbeln, dem Teich oder Pool, der geplant ist. Hier lohnt sich oft auch der Blick ins Internet, da dort meist eine sehr große Auswahl unterschiedlicher Pflanzen, Gartengeräte und Gartenmöbel zum kleinen Preis angeboten wird. Gerade nach dem doch recht kostenintensiven Hauskauf sollte hier der Garten nicht Unmengen an Geld verschlingen.

Gartenpflege und Renovierungen: Ein immerwährender Kreislauf

Sind nun alle Planungen abgeschlossen und die notwendigen Utensilien für die Anlage des Gartens beschafft, ist es natürlich notwendig, dass der Garten richtig angelegt wird. Hier gilt es zunächst, die Beete und Wegeinfassungen anzulegen, wobei auf feste Kleidung und Schuhwerk zu achten ist. Die eher eleganten Schuhe sind dabei mit Sicherheit die falsche Wahl, besser geeignet sind fest verschlossene, bequeme und vor allen Dingen rutschfeste Schuhe, die es aber zum Beispiel von Ara Shoes zu kaufen gibt. Durch stabile Sohlen, das Obermaterial Gore-tex und eine stabile Verarbeitung ermöglichen sie ein sicheres Arbeiten, welches zwingend notwendig ist. Auch für die Arbeit während der immer wiederkehrenden Renovierungen am Haus sollte auf stabile, trittfeste Schuhe geachtet werden.

Außerdem ist auf Knieschoner zu achten, denn gerade bei der Erstanlage der Beete wird man sehr lange und häufig auf die Knie gehen müssen. So werden auch diese empfindlichen Körperpartien optimal geschützt. Die Hände lassen sich dank moderner und robuster Arbeitshandschuhe ebenfalls vor Dreck und Blasenbildung schützen. Ein weiteres Kapitel in der Gartenarbeit ist die Kleidung. Zwar kann es meistens vermieden werden, bei schlechtem Wetter draußen Unkraut ziehen zu müssen, doch schmutzig wird man bei derlei Arbeit auch bei strahlendem Sonnenschein. Das Dirndl bleibt also der Party am Abend vorbehalten, während alte Jeans und geeignete Oberteile für die schmutzintensive Gartenarbeit getragen werden sollten.

Fallen im Haus oder an der Fassade Malerarbeiten an, können hier natürlich auch nicht die Kleidungsstücke getragen werden, die man am nächsten Tag im Büro wieder braucht. Die meisten Immobilienbesitzer haben deswegen ein eigenes Fach im Schrank, in dem entsprechende Arbeitskleidung aufbewahrt wird. Nun müssen die fleißigen Heimwerker und Gartenarbeiter nur noch daran denken, den Schmuck abzulegen, der hierbei kaputt gehen oder im Wege sein könnte. Stets im Hinterkopf behalten sollte man auch, dass unpraktische Kleidung, die falschen Schuhe, aber auch Ringe, Ketten und anderer Schmuck ein Unfallrisiko bergen, das nicht zu unterschätzen ist.

Wenn bei den Arbeiten in Garten und Haus noch das Ambiente und der Pflegeaufwand vernünftig gegenübergestellt werden, ist man vom perfekten Heim mit eigenem Garten gar nicht mehr so weit entfernt. Beim Einpflanzen einzelner Blumen oder Stauden sollte zum Beispiel auf den richtigen Abstand geachtet werden. Grundsätzlich wachsen Pflanzen recht stark und so sollten sie sich im Laufe der Zeit auch nicht gegenseitig einengen – viel Geld wird umsonst ausgegeben, weil die Gartenbesitzer sich nicht ausreichend informieren, die Obstbäume falsch positionieren oder die Pflanzen zu nahe zusammen pflanzen. Ebenso kann eine sehr schöne Klinkerfassade beim einen Haus gut aussehen – hier werden Spinnhecken entfernt, die Fugen gepflegt und vieles mehr. Beim Nachbarhaus, bei dem es mit der Pflege und Renovierung nicht so genau genommen wird, sieht das Ganze dann aber schon eher heruntergekommen aus – vielleicht weil die Hausbesitzer lieber im Bett liegen, als sich um ihr Eigentum und einen gepflegten Garten zu kümmern.

Heim und Garten: Treffpunkt für Familie, Freunde und Nachbarn

Im eigenen Haus Gäste zu empfangen, ist eine alltägliche Sache, bei der jeder Immobilienbesitzer mit seiner Familie auch bestrebt ist, ein möglichst perfektes Bild für den Besuch abzugeben. So macht sich meistens die Hausfrau viele Gedanken über die Dekoration, einen festlich gedeckten Tisch und ein sauberes Gesamtbild im Haus, wenn Gäste kommen. Stolz und zugleich möglichst bescheiden präsentiert man dann die neue Küche, in der der Inselherd samt passender Dunstabzugshaube das Highlight bilden – gerade kurz nach dem Einzug in das neue Eigenheim wird das Haus gerne auch den Gästen gezeigt, die zum gelungenen Umzug gratulieren und Geschenke bringen. Ein kleiner Imbiss und Getränke werden gereicht; die Einweihungsfeier ist immer erst der Beginn von vielen lustigen Festen, die hier im Haus noch gefeiert werden.

Auch der Garten – so er denn dann fertig ausgestaltet ist – ist nicht selten der Schauplatz lustiger Stunden. Hier sind die heimlichen Stars natürlich die Gasgrills oder Holzkohlegrills, die zu den schönen Gartenmöbeln, direkt neben dem Teich oder auch am lodernden Gartenkamin das passende Essen liefern. Nicht viel anders, als im Inneren des Hauses wird hier natürlich auf eine tolle Dekoration geachtet – passend zum mediterranen Garten zum Beispiel aus Terracotta bestehende Tischlampen mit Kerzen oder entsprechendem Geschirr mit frischen Blumen, aus dem eigenen Beet versteht sich. Die Outdoorküche ist in einem stilvollen Garten ein wichtiger Ort, der viel eigene Planung erfordert – je nach Ausstattung ist eine eigene Pergola, ein stabiler Pavillon oder sogar eine Hütte beziehungsweise Gartenlaube hier die optimale Lösung für die Gartenbesitzer.

Alles in allem müssen Haus und Garten auch ein stimmiges gemeinschaftliches Bild abgeben. Ein deutlicher Unterschied zu geschäftlich genutzten Gebäuden ist meistens unumgänglich: Während zum Beispiel vor dem Bürogebäude einer Detektei die Gartenanlage eher pflegeleicht gestaltet wird, geben sich private Immobilien- und Gartenbesitzer stets Mühe, etwas Außergewöhnliches im Garten zu haben: Der eine will eine kleine Landschaft, in der viele lustige Gartenzwerge sich die Ehre geben und scheut deswegen auch nicht, diese jedes Mal beim Rasenmähen wegzuräumen und liebevoll erneut zu platzieren – vor dem Geschäftsgebäude sind Rasen und Büsche, vielleicht noch ein oder zwei Beete schon das höchste der Gefühle.

Comments are closed.