Schon während des Hausbaus – oder vorher – wechseln kluge Bauherren ihre Fahrzeuge. Mit einem Kleinwagen, einem sportlichen Cabrio oder dem schicken Tuning-Flitzer kann man eben nur sehr schlecht Baumaterial von A nach B fahren oder einen Umzug organisieren. Steht kein Zweitwagen zur Verfügung, der für diese Zwecke benutzt werden kann, ist es sehr sinnvoll, sich entweder ein zweites Auto anzuschaffen, oder aber den Traum vom schicken Fahrzeug für einige Jahre auf Eis zu legen und sich einen Kombi anzuschaffen. Im Hinblick darauf, dass in der Regel Hausbau und Familienplanung miteinander einhergehen, schaden ein geräumiger Kofferraum und ein Innenraum, in dem auch Kinder einmal für Chaos sorgen, nie. Manche Bauherren entscheiden sich sogar, für die Dauer der Bauphase und den folgenden Umzug einen Transporter anzuschaffen. Ein Van als Zwischenlösung ist übrigens auch eine Alternative, an der man sogar in Sachen Ausstattung und Fahrspaß noch seine helle Freude haben kann. Natürlich ist ein solches Auto aber nichts für den Liebhaber starker Motoren, der gerne eine schnittige Limousine oder ein Coupé als fahrbaren Untersatz nutzen möchte. Zusätzlich zur Frage nach einem eventuellen Baustellenfahrzeug, einem Zweitwagen oder gebrauchten Großfahrzeug stellt sich dann aber auch die Frage nach der Garage zum neuen Haus.

Reicht eine Garage?

Bevor nach der Größe der Garage oder Fertiggarage gefragt wird, sollte erst einmal abgeklärt werden, ob eine Unterstellmöglichkeit für ein Fahrzeug überhaupt ausreichen wird. Klar, das kinderlose Paar, das im Leben stets nur ein Auto fahren wird, muss hier nicht überlegen. Doch schon, wenn beide Partner für ihren Arbeitsweg mobil sein müssen, ist ein Zweitwagen nicht mehr vermeidbar. Ob dieses Auto nun auf dem Straßenrand, auf einer bestimmten Stelle im Hof oder eben in einer eigenen Garage untergestellt werden soll, müssen die Bauherren selbst entscheiden. Für das Fahrzeug – egal, ob alt oder neu – ist es besser, im Trockenen und geschützt vor Sonne und Kälte geparkt zu werden. Doppelgaragen, oder sogar Dreifachgaragen, wie auf www.wohnungen-immobilien.at beschrieben, sind in der Praxis kein Problem. Ist das Grundstück groß genug, empfiehlt sich eine großzügige Planung, denn eine Garage ist manchmal nicht nur Stellplatz, sondern auch Lagerraum, Hobbyzimmer und Gesellschaftsraum in einem. Schnell bereuen es diejenigen, die eine einfache, kleine Garage aufgestellt haben, dass sie keine größere Variante gewählt haben. An ein fertiges Gebäude anzubauen ist mehr Aufwand, als gleich in der passenden Größe zu planen und diese Pläne zu verwirklichen.

Organisation in der Garage

In den ersten Jahren nach Fertigstellung von Wohnhaus und Garage ist der Platz eventuell noch ausreichend. Das Auto und die Garage müssen natürlich im Größenverhältnis zusammenpassen. Doch wer weiß, wie viele Gartengeräte, welches Werkzeug und andere Dinge sich mit den Jahren ansammeln? Für all diese Dinge braucht man Räumlichkeiten, um sie unterzubringen. Es ist schon ärgerlich, wenn dann beim Aussteigen in der Garage die Fahrertür jedes Mal aneckt, weil einfach viel zu viel Chaos herrscht und jeder Winkel vollgestellt ist. Eine ausreichend große Garage würde natürlich Platz für Regale und andere Ordnungssysteme bieten: Aufhäng-Vorrichtungen braucht man für die Reifen, einen Dachgepäckträger oder eine Fahrrad-Transportkonstruktion und viele andere Dinge. Wer natürlich als Heimwerker viel selbst erledigt, braucht eine Werkbank und Werkzeugschränke – auch diese landen nicht selten in der Garage, weil im Keller kein Platz mehr ist oder das Autowerkzeug hier einfach an der falschen Stelle aufbewahrt wird. Gartenschlauch und Gießkannen, Rasenmäher und Trimmer, Heckenschere und vieles andere kommt nach und nach hinzu: Irgendwann bleibt das Auto vor dem Garagentor, weil darinnen einfach das Chaos die Überhand gewonnen hat. Geld sparen können Hausbesitzer, wenn sie den Bau einer Garage selbst erledigen oder eine Fertiggarage bestellen, die Zuarbeiten aber nicht vom Handwerker, sondern in Eigenleistung erbringen. Tipps zu diesem Thema gibt es auf www.hausbautipps24.de.