Ein Schlafzimmer lässt sich für weit unter tausend Euro komplett einrichten. Einmal angenommen, die Wände und der Boden sind schon vorbereitet, bekommt der Kunde im Discount Möbelladen ein Bettgestell ja schon für um die einhundert Euro. Dazu ein passabler Schrank aus Furnier für etwa 300 Euro und zwei Nachttische – zusammen etwa hundert. Mit einigen Kleinigkeiten, wie Nachttischlampen, kleinen Teppichen als Bettvorleger und Dekorationsmaterial kann sogar noch eine neue komplette Bettwäsche beschafft werden, vorausgesetzt, auch die Matratzen stammen entweder aus dem Fundus der Familie oder werden günstig aus dem Mitnahmemarkt – zum Teil pro Stück ebenfalls weniger als 100 Euro – besorgt. Damit hat man dann ein optisch einwandfreies Schlafzimmer, in dem man selbstverständlich auch schlafen kann. Oft muss es gar nicht sein, sich alle Möbel komplett neu anzuschaffen, denn selbst, wenn ein Paar einen neuen, gemeinsamen Haushalt gründet und dazu eine neue Wohnung oder ein Haus bezieht, sind Teile des Mobiliars schon vorhanden.

Einwände gegen das sehr schmale Budget, das hier für die Schlafzimmergestaltung angesetzt wurde, lassen sich allerdings auch finden. Man bedenke, dass der gesunde Mensch eine Zeit zwischen acht und zehn Stunden – mal mehr, mal weniger – in seinem Bett verbringt. In diesem Zeitraum dreht er sich mit seinem ganzen Gewicht auf der Matratze hin und her, liegt dazwischen auch über Stunden in einer Position. Hier sind die günstigen Matratzen eher schädlich, denn gesund – was sich am Morgen beim Aufstehen auch sofort bemerkbar machen wird, sobald die Schlafunterlage ihre ersten Gebrauchsspuren zeigt. Durchgelegene Matratzen – je günstiger, umso eher – sind der Garant für Schmerzen in den Gelenken, vom Nacken bis zu den Hüften, insbesondere für die Wirbelsäule. Wie gerädert aufzustehen bringt schlechte Stimmung für den ganzen Tag. Deswegen sollte beim Einrichten des Schlafzimmers einmal über ein Wasserbett nachgedacht werden.

Sehr exklusive Wasserbetten: Gesunde Hingucker

Im Internet sind Wasserbetten der besonderen Art zu sehen: Hier handelt es sich beispielsweise nicht um rechteckige Betten in Normmaßen, sondern um achteckige oder runde Konstruktionen, die im Schlafzimmer eine moderne, spannende Atmosphäre schaffen. Klar, muss das Budget für den Einkauf hier etwas nach oben korrigiert werden – doch gibt man ja nicht alle paar Monate Geld für das neue Bett aus. Eine Anschaffung, mit der man einige Jahre beziehungsweise Jahrzehnte leben muss, sollte auch entsprechend hochwertig gewählt werden. Rechnet man dann noch den deutlich erhöhten Schlafkomfort und das Fehlen jeglicher haltungsbedingter Schmerzen, hat sich selbst die hohe Ausgabe für ein exklusives Design Wasserbett schnell amortisiert.

Dekoration ums Wasserbett

Nicht nur in Jugendzimmern kann das Bett zu einer Oase des Wohlfühlens werden. Auch im Elternschlafzimmer ist zum Beispiel ein Himmelbett – oder eine Abwandlung davon – durchaus erlaubt. Wer im Sommer gerne bei offenem Fenster schläft, kann den Stoff gleichzeitig als Insektenschutz verwenden – auf sehr feinmaschige Stoffe ist hier natürlich zu achten. Gerne finden sich im Schlafzimmer auch Spiegel – tagsüber zum Kontrollieren der Kleidung, ansonsten auch durchaus geeignet, um das Zimmer optisch zu vergrößern. Allerdings sollten Anhänger der Feng Shui Lehre aufpassen, wie diese Spiegel beziehungsweise Kleiderschränke mit Spiegelfronten angeordnet werden – die Gründe dafür werden im www.feng-shui-forum.de weiter ausgeführt. Allerdings ist hier auch die Rede davon, dass Spiegel im Schlafzimmer nichts zu suchen hätten. Dies sollte aber jeder Mensch für sich alleine herausfinden und sich nicht beeinflussen lassen.

Ein einfaches Wasserbett

Wie im Internet zu sehen, gibt es auch einfachere Wasserbetten oder sogar nur Wassermatratzen, die in ein altes Bettgestell eingesetzt werden können. Die finanziellen Mittel für ein exklusives Design Wasserbett sind ja nicht bei allen Menschen verfügbar. Freiwillige oder situationsbedingte Sparsamkeit muss sich aber nicht unbedingt auf den Schlafkomfort auswirken. Vielleicht muss es nicht unbedingt ein neuer Schrank sein und kann mit dem Austausch beziehungsweise Kauf der Nachttische noch etwas gewartet werden: Ein günstiges, einfaches Wasserbett ist ein Kompromiss, den man nicht mit Rückenschmerzen büßen muss.